Niederflur lohnt sich

GegnerInnen der Niederflurvariante sagen: „Niederflur ist zu teuer“. Der Hintergrund: Für Niederflur benötige man einen kompletten Werkstattumbau für die Wartung der Niederflurwagen. Betrachtet man ausschließlich die Strecke vom Raschplatz bis nach Ahlem macht diese Investition die Niederflurbahnen teurer. Doch begreift man diesen Streckenabschnitt als ersten Baustein eines zweiten ergänzenden Stadtbahnsystems relativiert sich dieses Argument sehr schnell.

Denn eines ist klar: Das Stadtbahnnetz muss ausgebaut werden. Nicht nur weil wir uns zu einer CO2-Reduzierung verpflichtet haben, sondern weil die Nachfrage im Personennahverkehr steigen wird. Und Streckenerweiterungen haben ihre Wirtschaftlichkeit auch schon in der Vergangenheit bewiesen. Um diesem wachsenden Bedarf gerecht zu werden, müssen Strecken komfortabel und kundenfreundlich ausgebaut werden.

Damit wird aus einem Werkstattumbau eine Anfangsinvestition, die sich bei zusätzlichen Streckenerweiterungen lohnt, weil sich diese Einmalkosten auf ein größeres Netz und mehr Niederflurbahnen verteilen.