Geschäftsleute fordern Niederflurbahn

Mit der Entscheidung über das Stadtbahnsystem auf der Linie 10 wird auch über einen wichtigen Standortfaktor entschieden: Bleibt die Limmerstraße künftig lebenswert und lädt sie auch weiter zum shoppen und bummeln ein? Bleibt sie ein attraktiver Standort für Handel und Gewerbe? Die Geschäftsleute der Limmerstraße geben eine klare Antwort pro Niederflur. Und sie beantworten damit eine Frage, die sich Handel und Gewerbe in der Innenstadt Hannovers auch bald stellen werden: 

Die Zukunft ist Niederflur

Logo Aktion LimmerstraßeGeschäftsleute sind abhängig von der Stimmung in Ihrem Umfeld, vom Flair also von der Attraktivität Ihres Standorts. Die Geschäfte müssen erreichbar und vor allem sichtbar sein. Ein Ausbau eines Hochflursystems in der Limmerstraße würde diese Standortfaktoren verschlechtern. Hochbahnsteige sind unnatürliche Barrieren, die Erreichbarkeit und Sichtbarkeit massiv einschränken. Daher plädieren wir für Niederflur, da sich dieses System im Einklang mit den Menschen und dem städtebaulichen Umfeld am besten einfügt. Um gerade auch Konsumentscheidungen positiv zu beeinflussen brauchen wir eine gewisse „Entschleunigung“ um Verweildauer und dadurch Lebensqualität zu erhöhen.

Wir Geschäftsleute arbeiten sehr kostenbewusst. Effizienz ist gerade in kleinen Betrieben notwendig um zu überleben. Entgegen der vorherrschenden Meinung sind wir davon überzeugt, dass Niederflur langfristig die günstigere Alternative ist. Die meisten der deutschen und europäischen Großstädte mit mehr als 300.000 Einwohnern setzen auf Niederflur. Hieraus werden in Zukunft günstigere Beschaffungskosten resultieren. Ferner sind die Bahnen leichter und verursachen daher geringere Kosten bei der Netzinstandhaltung. Der Bau der Bahnsteige ist erheblich günstiger als die Erstellung von Hochbahnsteigen. Der schwer zu ermittelnde Wert an höherer Lebensqualität durch die harmonische Einbettung der Niederflurbahn in das Stadtbild ist ein Faktor, der sich langfristig auch ökonomisch bemerkbar machen wird.

Die Geschäftsleute der Limmerstraße haben bereits mit den Standortnachteilen einer Einkaufsmeile in innenstadtnaher Randlage zu kämpfen. Eine weitere Verschlechterung durch ein Zubetonieren mit Hochbahnsteigen können und wollen wir uns nicht leisten!